canada goose sale canada goose outlet http://www.skjer.nl http://www.anneshealinghands.nl http://www.canadagoosestore.be/

Arbeit

Die Arbeitsituation in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Einge Veränderungen ergeben sich aus den Hartz Reformen, andere sind Ergebnis einer langsamen Veränderung des Arbeitsmarkt. Einigen davon muss entgegengewirkt werden, dies ist Teil der Grünen Arbeitsmarktpolitik, welche wir in der nächsten Legislatur angehen und umsetzen müssen.

  1. Löhne unter Grundsicherung: trotz vollzeit Arbeit verdienen 6,8 Millionen Menschen weniger als 8,50 € die Stunde. Von so geringen Löhnen kann man nirgends in Deutschland würdig leben. 330.000 Vollzeitbeschäftige stocken ihren Lohn mit Leistungen des Staates auf. Teilweiße gibt es Tariflöhne von 3,18 € die Stunde.

Ich bin überzeugt das wir dem nur mit einem flächendeckenden, verbindlichen Mindestlohn von mindestens 8;50 € begegnen können. Die genaue Höhe muss aber noch in einer Kommission aus Arbeitnehmern und Arbeitgebern festgelegt werden, außerdem ist es nötig diesen regelmäßig anzupassen, damit niemand arm trotz Arbeit ist.

  1. Leiharbeit und Werksverträge machen einen wachsenden Teil der Beschäftigung aus. Sie führen dazu, dass das Lohnniveau sinkt, Tarifverträge umgangen werden und Planbarkeit bei Lohn und Anstellung schwindet.

Ich werde mich dafür einsetzen das hier eine Korrektur erfolgt. Es muss gelten: gleicher Lohn bei gleicher Arbeit ab dem ersten Tag. Leiharbeit darf keine Stammbelegschaft verdrängen und wirklich nur in Auftragsspitzen angeworben werden. Scheinselbständigkeit muss effektiv verhindert werden, damit das unternehmerische Risiko nicht beim Arbeitnehmer liegt sondern im Unternehmen.

  1. Gute Arbeitsbedingungen werden, wenn man allein die Art der Beschäftigung betrachtet, immer weniger. 25% der Beschäftigten sind nicht mehr in einem “normalen Beschäftigungsverhältnis” angestellt. Unbefristete Verträge und Vollzeitstellen werden zurückgedrängt.

Ich halte es für zwingend, dass vor allem junge Menschen wieder in sichere Beschäftigung kommen, mit welcher sie eine Familie gründen können. Sachgrundlose Befristungen müssen abgeschafft werden, die Befristungsgründe eingeschränkt werden.

  1. Equal-Pay gibt es zwischen den Geschlechtern immer noch nicht. Obwohl immer mehr Frauen Führungspositionen einnehmen, sind sie immer noch in der deutlichen Minderheit, wenn es um Spitzenjobs geht. Außerdem arbeiten immer noch viele Frauen weniger, weil sie sich für die Kindererziehung zuständig fühlen. Verbaute Karrierechancen sind häufig die Folge.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit muss auch zwischen den Geschlechtern gelten. Die Förderung von Frauen in Betrieben unterstütze ich. Wie ich zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehe lesen sie hier.

  1. Altersarmut ist eine große Gefahr für unsere Gesellschaft. Mehr als 2 Millionen ältere Menschen in Deutschland leben unter der Armutsrisikogrenze der EU. Frauen bekommen im Durchschnitt 50% weniger Rente als Männer, damit ist Deutschland in der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ganz weit unten in der Statistik. Grund für diesen Unterschied sind die Erziehungs- und Pflegezeiten, die nicht in den Rentensanspruch hineinzählen. Wenn zusätzlich noch die demokratische Entwicklung betrachtet wird, werden die Herausforderungen für die Rentenkassen noch größer.

Diesen Herausforderungen möchte ich mich stellen und unterstütze das grüne Konzept der Garantierente. Jede und jeder mit 30 Versicherungsjahren – dazu zählen auch Teilzeitarbeitszeiten, Pflege- und Erziehungseiten sowie Arbeitslosigkeit – soll 850 € monatlich erhalten.